Abschuss von MH17 mit 298 Toten

Anklage fordert lebenslange Haft für vier prorussische Rebellenoffiziere

Im Verfahren zu dem über der Ostukraine abgeschossenen Passagierjet MH17 hat die Staatsanwaltschaft die Höchststrafe gefordert. Die prorussischen Rebellen hätten »298 Menschen auf grausame Weise das Leben genommen«.

Im Prozess zum Abschuss von Passagierflug MH17 über der Ostukraine hat die Staatsanwaltschaft eine lebenslange Haftstrafe gegen die vier Angeklagten wegen Mordes gefordert. Die damaligen Offiziere der prorussischen Rebellen seien für den Tod von 298 Menschen verantwortlich und müssten daher die Höchststrafe bekommen, erklärten die Vertreter der Anklage am Mittwoch vor dem Strafgericht am Amsterdamer Flughafen.

( Quelle: Der Spiegel )

Weiterlesen