AOK: Starke Einbrüche bei Krebs-Früherkennung

Die AOK schlägt Alarm: Im Pandemiejahr 2020 gab es starke Einbrüche bei den Krebs-Früherkennungsuntersuchungen, teilte die Krankenkasse am Montag mit.

Erding – Am stärksten ging die Früherkennung von Hautkrebs zurück – um 20 Prozent im Vergleich zu 2019. Auch beim Mammografie-Screening (- 5 %), bei Prostata- (- 3 %) und Gebärmutterhalskrebs (- 1 %) gab es Rückgänge der Teilnahmequoten. „Diese Zahlen belegen, wie wichtig es ist, die Krebs-Früherkennung noch stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und die Menschen zu motivieren, die Vorsorgeuntersuchungen wahrzunehmen“, so Reiner Kratzl, stellvertretender Direktor der AOK Freising-Erding.

( Quelle: Merkur.de )

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.