Flugzeug kam aus Istanbul

Corona-Infizierter saß tot in Hamburg-Flieger: Jetzt sind neue Details über ihn bekannt

Nach dem Schock am Hamburger Flughafen werden erste Details über den Vorfall mit dem toten Passagier in einem Flieger aus Istanbul bekannt. Der Mann stammt aus Schleswig-Holstein und hat russische Wurzeln. Auch die Airline äußert sich.

Der Fall sorgte bundesweit für Aufsehen. Am 25. Oktober landete in Hamburg ein Flugzeug der Pegasus Airline. Beim Ausstieg der Passagiere machten die Stewardessen eine schreckliche Entdeckung: In einer Reihe saß ein toter Mann. Die Obduktion ergab, dass er mit dem Corona-Virus infiziert war. Nun meldet sich die Airline zu Wort.

Der Airbus A320 der türkischen Fluggesellschaft landete an dem Tag gegen 13 Uhr auf dem Hamburger Flughafen. Beim Ausstieg der Schock. Ein lebloser Mann (51) wurde in einer der Sitzreihen entdeckt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät. Später kam heraus, dass er mit dem Coronavirus infiziert war.<

( Quelle: Focus.de )

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.