Nach Greensill-Pleite

Banken kappen Einlagensicherung für Privatkunden – Bis zu dieser Grenze ist Ihr Geld künftig sicher

Deutschlands Privatbanken schränken als Konsequenz aus den Milliardenkosten nach dem Zusammenbruch der Bremer Greensill Bank ihren Schutz für Kundeneinlagen schrittweise ein. 

Frankfurt/Berlin – Deutschlands Privatbanken ziehen bei der Einlagensicherung künftig neue Grenzen. Von 2023 an gelten erstmals Obergrenzen, wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) am Mittwoch mitteilte. Für private Sparer und Stiftungen sind ab dem 1. Januar 2023 maximal fünf Millionen Euro pro Bank abgesichert, 2025 noch drei Millionen Euro. Nach voller Umsetzung der Reform im Jahr 2030 beläuft sich der Schutzumfang für Sparer dann auf höchstens eine Million Euro

( Quelle: Merkur.de )

Weiterlesen